Kali

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Cras commodo lorem ac blandit ultricies. Phasellus euismod vestibulum accumsan. Pellentesque mattis diam et tristique vestibulum. Fusce luctus augue ex, eget rutrum nisi aliquet luctus. Suspendisse dolor urna, laoreet eget mollis quis, commodo non odio. Nullam finibus, quam at auctor viverra, orci ante condimentum ipsum, nec mollis risus magna sit amet odio. Sed vestibulum quis neque sed convallis. Ut eleifend, mi eu eleifend finibus, velit eros aliquet elit, et dignissim neque elit quis ante. Donec non nulla a diam posuere lacinia non vitae elit. Maecenas fringilla, libero et consectetur maximus, ipsum magna volutpat tortor, quis ultricies mi urna eget sapien.

Fusce egestas nibh eget semper accumsan. Proin ornare, risus et consectetur fermentum, lorem ligula ornare felis, aliquam fermentum nisi justo sed nunc. Fusce rhoncus, metus nec eleifend viverra, nibh lectus pharetra ligula, eget sagittis odio sapien at ante. Praesent ultrices imperdiet metus, et eleifend est tempor quis. Aliquam convallis dolor nec leo interdum fermentum. Quisque iaculis efficitur lacus, eu molestie nibh mollis at. Maecenas porttitor sem a massa iaculis, nec pulvinar magna mollis. Vestibulum ac ante ex. Etiam velit metus, mattis eu fermentum placerat, blandit et magna. Ut sapien dolor, placerat vel nisi sed, sagittis suscipit nisl. Pellentesque lectus nisi, hendrerit id nulla sed, molestie facilisis risus. Proin eget consectetur tellus. Nulla malesuada eget ex vitae vestibulum.

Morbi et sem at lectus dapibus aliquet. Donec semper et eros fermentum elementum. Cras at lacus vel mauris ullamcorper eleifend in sit amet lorem. Praesent rhoncus diam nec nibh consequat dapibus. Curabitur vitae risus enim. Mauris erat odio, volutpat id nisl vitae, rhoncus consequat elit. Donec id mauris eget nunc varius varius. Proin congue massa mauris, eu facilisis tortor accumsan in. Orci varius natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus.

Etiam finibus blandit enim, eget hendrerit lorem viverra vel. Donec feugiat massa et justo bibendum, id molestie metus egestas. Donec ut lacus at tellus finibus accumsan. Sed ut volutpat neque. In hac habitasse platea dictumst. Nunc sed egestas justo, sit amet commodo justo. Sed ipsum mauris, volutpat sed cursus eu, finibus et felis. Sed nunc ipsum, rhoncus nec blandit eget, vehicula nec ligula.

Wachstum – unser Geschäft.

  • Bis 2050 wird die Weltbevölkerung um fast 30 % wachsen
  • Die globale Nachfrage nach Kalisalz wird voraussichtlich um fast 3 % pro Jahr steigen.
  • Die landwirtschaftlich nutzbare Fläche pro Person nimmt weltweit dramatisch ab – von 4.500 m2 im Jahr 1960 auf nur noch 1.800 m2 im Jahr 2050, was den Bedarf an Kalisalz zur Erhöhung der Nahrungsmittelproduktion deutlich erhöhen wird

Die Kraft des Kalisalzes. 

Der Name “Kalisalz” stammt von einer frühen Herstellungstechnik, bei der das Kalium aus Pflanzen- und Holzasche gewonnen wurde, indem diese in einem großen Topf in Wasser eingeweicht wurde. Der Rückstand nach der Verdunstung der Lösung übrig blieb, wurde als “Pottasche” bezeichnet.

Diese wurde damals vor allem zur Herstellung von Seife und Glas verwendet. Doch schon bald erkannte man die positive Wirkung auf die Pflanzen und damit die wahren Vorteile des Kaliums.

Seitdem haben sich die Produktionstechniken geändert, aber der Begriff “Pottasche” bezieht sich immer noch auf die kaliumreichen Mineralien, die am häufigsten als Düngemittel verwendet werden.

Warum ist Kali eine lebenswichtige Ressource?

Kalium ist neben Stickstoff und Phosphor einer der drei Hauptnährstoffe, die für das Pflanzenwachstum benötigt werden.

Kalium spielt eine wesentliche Rolle bei:

  • der Verbesserung der Pflanzenqualität – Größe, Form, Farbe und Geschmack
  • der Regulierung der Kohlendioxid-Aufnahme
  • der Regulierung der Wasseraufnahme und -abgabe
  • der Verbesserung der Dürreresistenz
  • der Verbesserung der Widerstandsfähigkeit gegen Schädlinge und Krankheiten

Für ein optimales Pflanzenwachstum muss eine ausreichende Versorgung mit Kalium aus dem Boden gewährleistet sein. Ohne Kalium sind die Erträge geringer und von schlechter Qualität; die Pflanzen nutzen das Wasser weniger effizient und sind anfälliger für Schädlinge und Krankheiten.

Obwohl Kalium von Natur aus in unterschiedlichem Maße im Boden vorkommt, sind die landwirtschaftlichen Böden in vielen Teilen der Welt nach jahrelangem Anbau und Nährstoffentzug an Kalium verarmt und benötigen nun eine regelmäßige Zufuhr von Kalidünger, um die Produktivität zu erhalten.

Da die Bodenqualität auf der ganzen Welt abnimmt und die globale Nachfrage nach Produkten steigt, wird Kalisalz eine wichtige Rolle beim Ausbau der weltweiten Nahrungsmittelversorgung spielen.

Der Kalimarkt.

Der Kalimarkt hat in den letzten zehn Jahren ein rasantes Wachstum erlebt, das vor allem auf die gestiegene Nachfrage nach Lebensmitteln sowie Fasern und Futtermitteln in den Entwicklungsländern zurückzuführen ist. Dieser Aufwärtstrend kann direkt mit einer Reihe grundlegender Faktoren in Verbindung gebracht werden, darunter das weltweite Bevölkerungswachstum, steigende Einkommen in Schwellenländern wie Brasilien, Südostasien, China und Indien (was die Nachfrage nach verbesserter Ernährung schafft) und die abnehmende Verfügbarkeit von Ackerland.

In den kommenden Jahren werden das Bevölkerungswachstum und die veränderten Ernährungsgewohnheiten in den Entwicklungsländern voraussichtlich die Haupttreiber für die steigende weltweite Nachfrage nach Nahrungsmitteln sein – und genau das treibt den Kalimarkt an. South Harz Potash erwartet, dass die weltweite Nachfrage nach hochwertigem Muriat of Potash (MOP) bis 2033 auf 88 Mio. Tonnen ansteigen wird.

Ein weiterer wichtiger Treiber des Kalimarktes ist die Tatsache, dass es sich um eine endliche Ressource handelt, für die es in der Landwirtschaft keine bekannten Substitute gibt. Der überwiegende Teil des weltweiten Angebots stammt aus nur wenigen Ländern, wobei Kanada der weltweit größte Lieferant und Exporteur ist und im Jahr 2018 mehr als ein Drittel der weltweiten Produktion (über 68Mt) beisteuerte. Dahinter folgen Russland, Weißrussland, Israel, Deutschland und der Rest der Welt.

Trotz des Preisrückgangs infolge der COVID-19-Pandemie führt das Zusammenspiel von Nachfrage- und Angebotsfaktoren weiterhin zu einem angespannten Markt. Es wird erwartet, dass die weltweite Nachfrage im Jahr 2021, hauptsächlich von China und Brasilien gesteuert, um 2,9 % steigen wird. Darüber hinaus wird für 2021 ein dramatischer Anstieg der Erntepreise prognostiziert, wobei der Soja-Index um 76 % und der Mais-Index um 72 % ansteigen wird. Der langfristige Preis für MOP wird auf $260-$320/t prognostiziert.

Für News und Updates tragen Sie sich hier für unsern Newsletter ein
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.